Aktuelles
„Rederaum“ – das offene Forum. April 2024

Das Säkulare Forum Hamburg e.V. und die gbs-Hamburg e.V. laden herzlich ein zum nächsten offenen Forum „REDERAUM“ am Dienstag, 9. April 2024 um 18 Uhr wieder im Klub am Besenbinderhof, Besenbinderhof 62 (rechts neben dem Gewerkschaftshaus nahe Hbf / ZOB).
Diesmal zu einer Lesung und Diskussion.
Der Autor Helmut Ortner liest aus seinem neusten Buch

DAS KLERIKALE KARTELL
Warum die Trennung von Staat und Kirche überfällig ist

Moderation: Helmut Stubbe da Luz / Tanja Trede-Schicker

„Rederaum“ – das offene Forum. Februar 2024

Das Säkulare Forum Hamburg e.V. lädt Sie ein als interessierte und kritische Geister zum nächsten offenen Forum „REDERAUM“ am Dienstag, 13. Februar 2024 um 18 Uhr wieder im Klub am Besenbinderhof, Besenbinderhof 62 (rechts neben dem Gewerkschaftshaus nahe Hbf / ZOB)
zum Thema:

Vertrauenskrise in Staat und Gesellschaft –
Wer ändert das?

Moderation: Helmut Stubbe da Luz / Tanja Trede-Schicker

Eine ausführliche Einladung ist HIER

Dokumentarfilm „Mina – Der Preis der Freiheit“. Sonntagsmatinee im Abaton Kino

Am Tag der Menschenrechte, am 10. Dezember 2023 wird um 11 Uhr im Abaton Kino (Allende-Platz 3, 20146 HH) der Dokumentarfilm „Mina – Der Preis der Freiheit“ gezeigt (Eintritt 10 €).

Nach der Filmvorführung  findet eine Diskussion mit Mina Ahadi statt.

Der Online-Vorverkauf hat schon begonnen – online genauso günstig wie an der Kinokasse:
www.kinoheld.de/kino/hamburg/abaton-kino-hamburg/vorstellung/469726

Der Dokumentarfilm „Mina – Der Preis der Freiheit“ von Hesam Yousefi porträtiert Mina Ahadi, eine iranische Menschenrechtsaktivistin, die heute in Köln lebt. Mina kämpft seit Jahrzehnten gegen Hinrichtungen und Steinigungen im Iran – und wurde dadurch selbst zur Zielscheibe des Regimes. Mit zahlreichen Kampagnen hat sie die Weltöffentlichkeit auf die grausame Tötungspraxis aufmerksam gemacht und so unter anderem die Steinigung von Sakineh Mohamdi-Ashtiani verhindert. Dass heute im Iran nicht mehr gesteinigt wird, ist auch und vor allem Minas Verdienst.

(mehr …)

„Rederaum“ – das offene Forum. November 2023

Das Säkulare Forum Hamburg e.V. lädt Sie ein als interessierte und kritische Geister zum nächsten offenen Forum „REDERAUM“ am Dienstag, 13. November 2023 um 18 Uhr wieder im Klub am Besenbinderhof, Besenbinderhof 62 (rechts neben dem Gewerkschaftshaus nahe Hbf / ZOB)
zum Thema:

Mohammed-Karikaturen, Koranverbrennungen –
Ausnutzung der Meinungsfreiheit ?

(Eine ausführliche Einladung ist HIER)

PD Dr. Helmut Stubbe da Luz stellt uns §166 StGB „Beschimpfung von Bekenntnissen“ als ethisches und politisches Problem vor.
Als Moderatorin lenkt anschließend Tanja Trede Schicker M.A. den Meinungsaustausch.

Der Eintritt ist frei.
Zwanglose Gespräche bei „Wein & Brezeln“ im Anschluss.

HIER ein Bericht.

„Rederaum“ – das offene Forum. Oktober 2023

Das Säkulare Forum Hamburg e.V. lädt herzlich ein zum offenen Forum „Rederaum“ am Dienstag, 10. Oktober 2023 um 18 Uhr wieder im Klub am Besenbinderhof, Besenbinderhof 62 (nahe Hauptbahnhof, ZOB, rechts neben dem Gewerkschaftshaus).

Thema diesmal:

Vorbilder, Helden und Idole – Wem nutzen Bewunderung und Verehrung

Eine ausführliche Einladung ist HIER.
Der Eintritt ist frei, anschließend ist wieder Gelegenheit für einen geselligen Austausch.

DAS BÜRGERFEST– FESTIVAL DER DEUTSCHEN EINHEIT

Das Säkulare Forum und seine Mitgliedsvereine präsentieren den Evoweg auf dem Fest zur Deutschen Einheit in Hamburg. Ihr wisst nicht, was ein EvoWeg ist? Ihr wollt uns bei der Werbung für den Evoweg unterstützen? Dann kommt zu unserem Zelt in der Innenstadt!

Wir sind am 2. und 3.10. jeweils von 11:00 bis 19:00 Uhr am Ballindamm 25 (Hapag -Lloyd) und freuen uns auf euch!

Der neue Rederaum: „Wir sind keine gespaltene Gesellschaft“

taz-Redakteur Jan Feddersen im ersten „Rederaum“ des Säkularen Forums Hamburg e.V. am 12. September 2023

„Herzlich willkommen im Rederaum!“ – Eine neue Veranstaltungs-Serie hat begonnen, und die Premiere war ein Erfolg.
Im Klub am Besenbinderhof kamen gute 30 Menschen zusammen, um einen Diskussionskreis um Jan Feddersen zu bilden, taz-Redakteur für Besondere Aufgaben. Er präsentierte ein geschliffenes und geistreiches Impulsreferat zum Thema „Geschlechtsidentität“ und „Anerkennungspolitik“, das zum Weiterdenken und Diskutieren einlud.
Bestimmte Minderheiten in Deutschland, hier speziell die Angehörigen der LGBTQIA+-Community, müssen mit einem Anerkennungs-Defizit leben. Gegen sie gerichtete Ressentiments und Diskriminierungs-Akte werden nicht ganz selten auf religiöse Dogmen gestützt. Geschichtliche und politische Erfahrung kann lehren, dass solche Minderheiten, und vor allem Initiativen, die sich aus ihrer Mitte heraus bilden, „Laut“ sein müssen, um zunächst gehörige Aufmerksamkeit zu erwerben, und dann im günstigen Fall auch ein Mehr an Anerkennung. (mehr …)

„Rederaum“ – das offene Forum. September 2023

Wir laden herzlich ein zu unserem offenen Forum „Rederaum“.
Das Säkulare Forum Hamburg hat diese Begegnungen ganz im Sinne seines Namens „Rederaum“ genannt. Hier sollen aktuelle Fragen beleuchtet werden und im offenen gemeinsamen Gespräch besprochen und (möglichst) geklärt werden.
Moderation: Helmut Stubbe da Luz / Tanja Trede-Schicker

Der Eintritt ist frei, anschließend ist Gelegenheit für einen geselligen Austausch.
Immer am zweiten Dienstag des Monats um 18 Uhr im Komplex des Gewerkschaftshauses, Besenbinderhof 62 (Nähe Hbf, ZOB, rechts neben dem Gewerkschaftshaus).

Die erste Diskussionsveranstaltung findet am Dienstag, dem 12. September 2023 statt.
Thema: Geschlechtsidentitäten – wohin führt Anerkennungspolitik?
Prominenter Gast: Jan Feddersen, Redakteur der taz, Berlin

Details

Wer sich mit dem Gender-Vokabular (Queer, LGBTQI+ etc.) vertrauter machen will, dem sei z.B. Galileo empfohlen.

Straßenfest Buntes Altona 2023

Gemeinschaftsstand des Säkularen Forums Hamburg neben dem gbs-IBKA-Zelt auf der Promenade „Buntes Altona“ mit fast 100 Ausstellern auf der Bahrenfelder Straße und Umgebung am 1./2. Juli 2023.
1. Tag Nieselregen, nachts starker Wind, 2. Tag Sonne satt.

Warum eigentlich Altona? Bis 1864 war Altona eine dänische Stadt, bekannt für ihre Glaubensfreiheit gerade auch für verfolgte Minderheiten, die im orthodox-lutherischen Hamburg keine religiösen Rechte ausüben durften. (1803 fiel im Rahmen der Neuordnung des Kaiserreichs der katholische Hamburger Dom im „Reichsdeputationshauptschluss“ an die Stadt und wurde in den Jahren drauf mangels religiöser Nachfrage abgerissen. Die Lücke sieht man bis heute neben dem Pressehaus.) Und danach war Altona bis 1937 selbständige preußische Stadt neben Hamburg. Da lockte dann auf St. Pauli die große Freiheit, nicht nur Libertinage, sondern auch für die in Hamburg nicht anerkannten Religionsgemeinschaften. Von diesem Ruf zehrt Altona bis heute, vor kurzem fand eine Ausstellung im Altonaer Museum statt: „Glaubensfreiheit gegeben und gefordert – seit 1601“.

(mehr …)

SF-HH-Planungsworkshop 2023

(mit Nachtrag vom 09.03.2023)

SF-HH Planungsworkshop 2023 -1-

Fünfzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 9 Mitgliedsverbänden des Säkularen Forums Hamburg e.V. trafen sich am Samstag, 04.02.2023, 10-17 Uhr, unter der Leitung des Vorsitzenden Christian Lührs, um sich über die Arbeit in ihren Organisationen auszutauschen und gemeinsame Arbeitsschwerpunkte des Säkularen Forums Hamburg für dieses Jahr zu erörtern. Während in der Vor-Corona-Zeit zum gleichen Zweck jeweils ein Wochenendtreffen in der Bildungsstätte Klingberg (Scharbeutz) stattfand, hatte der Vorstand des SF-HH diesmal wegen noch nicht überwundener Teilnahme-Unsicherheit Räumlichkeiten in der Hamburger Innenstadt für ein eintägiges Seminar gewählt.

Themen-Schwerpunkte waren zum einen die Erörterung von gesellschaftlichen Bedarfen für unsere Aktivitäten und Angebote für unsere Stadt. Von alternativen Stadtführungen zu Orten der säkularen Stadt, über Verlagsgespräche zu einem Unterrichtsbuch zu Religionen, Weltanschauungen, Säkularität, zu Problemen bei der sicheren Unterbringung von atheistischen Flüchtlingen auf der Flucht vor religiösem Totalitarismus, der Suche nach atheistischen Trauerrednerinnen und -rednern, es wurde vieles geplant. Dazu haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Foto-Aktion für einen iranischen Kerkerinsassen zusammengefunden und die Teilnahme an entsprechenden Demonstrationen in Hamburg verabredet. Mit Informationsständen wird die säkulare Szene wieder auf der Altonale in Erscheinung treten und nach weiteren Möglichkeiten suchen, auf Stadtteil- und Straßenfesten aufzutreten. Das Format des öffentlichen Forums, also öffentliche Vortrags- und Diskussionsabende zu säkularen Themen, sollen weitergeführt und ab Mai auch verstärkt werden.

SF-HH Planungsworkshop 2023 -2-

Der Dachverbands-Vorsitzende Christian Lührs zeigte sich zum Abschluss erfreut, dass sich für fast alle unsere Themen spontan Verantwortliche finden ließen.

Text und Fotos: Gerhard Lein

Nachtrag vom 09.03.2023:

Inzwischen wurde das Video, das mit der Fotoaktion für den iranischen Kerkerinsassen vorbereitet wurde, fertiggestellt und ist hier zu sehen.